Android sicher nutzen

Android sicher nutzen

Android ist das meist genutzte mobile Betriebssystem weltweit. Dementsprechend ist es auch Attraktiv für Hacker und co.

Damit ich halbwegs sicher Android nutzen kann, greife ich auf folgende Tricks zurück.

Up-to-Date bleiben:

Ich checke einmal die Woche (meist Sonntags) in den Einstellungen, ob Android ein neues Update erhalten hat/ Google/ der Hersteller meines Smartphones neue Updates bereitstellt.

Vorinstallierte Apps meiden:

Ich nutze weder das vom Hersteller bereitgestellte Mail- noch Browser-Programm. Diese werden meist nur sparsam mit Updates versorgt und so bleiben Sicherheitslücken gerne mal längere Zeit ungeschlossen.

Lieber hier auf Google Chrome oder Outlook setzen, denn die Sache mit Vorinstallierten Apps auf Android kann man gerne mit Microsoft und deren Internet Explorer vergleichen.

VPN nutzen:

Opera hat mit Opera VPN einen kostenlosen, unbegrenzten VPN-Client in die Appstores geschickt. Dieser läuft bei mir sobald ich aus dem Haus gehe.

Virenscanner nutzen:

…aber nicht irgendwelche. Ich vertraue nur langjährigen Konsorten, wie z.B. Avast, Avira oder Kaspersky. Ich nutze Avast.

Zwischenablage leeren:

Wenn man Passwort-Tools wie Enpass nutzt, werden manchmal Passwörter in die Zwischenablage geschoben. Diese kann man mit den meisten Android-Handys auch selbst löschen.

Ungenutzte Verbindungen ausschalten:

Nicht nur in Sachen Sicherheit, auch für den Akku nützlich: NFC, Bluetooth und WLAN deaktivieren, wenn es nicht gebraucht wird.

Letztlich kann man nur sicher sein, wenn man seinen Kopf nutzt, sich die Berechtigungen der Apps durchliest, vor dem Herunterladen und nur auf den offiziellen Play Store zurück greift.

Aufgrund der Verbreitung von Android muss man, wie bei Windows eben auch, darauf achten, nicht zum Ziel von Hackern und Datensammelwütigen zu werden.

Anregungen und/oder Tips, wie man Android noch „sicherer“ machen kann? Schreibt mir eine E-Mail =)

Bild: © BITS & LIFE

COMMENTS

WORDPRESS: 0