Mein neues MacBook Pro 2017

Mein neues MacBook Pro 2017

Seit kurzem bin ich nun Besitzer eines MacBook Pro 2017. Was in der Verpackung war und wie mein erster Eindruck ist? Lest selbst.

Die Box

Schlicht wie immer, pro Seite nur ein Produktbild und auf den Seiten der Box das Apple Logo. Das ganze in Schwarz und Weiß gehalten. Meine Box zeigt das 13″ MacBook Pro in Space Grey, da ich genau das Modell gekauft habe.

Das MacBook

Natürlich gibts die Apple-Typische Lasche zum Herausheben des MacBooks und zum Abziehen der Folie. Hat man die abgezogen liegt es also vor einem: Das aktuellste, preislich in der Mitte liegende MacBook aus dem Hause Apple.

Das MacBook ist natürlich nicht im selben Space Grey wie das aktuelle iPhone 8, oder das in die Jahre gekommene iPhone 6/6s, nein, Apple hat es schon beim iPhone 8 gemacht und beim MacBook nun auch: Wieder eine andere Variation der Farbe Space Grey.

Unter der Haube arbeitet ein Intel Core i5 der 7. Generation, getaktet auf 2,3 MHz und mit Turbo Boost sogar bis auf 3,6 MHz. Weiter hat das mittlere Modell 8 GB RAM und eine 256 GB SSD. Hierbei handelt es sich um das MacBook Pro ohne Touchbar.

Der 13 LCD-Screen macht schon einiges her und im Gegensatz zu meinem MacBook Pro von 2012 sind Bildschirmränder ein Problem der Vergangenheit.

Letzteres gibt aber wich Probleme: Da die Displayränder beim aktuellen MacBook kleiner ausfallen passt das MacBook nicht in herkömmliche Hüllen, zumindest ohne darin herumzuschwimmen wie ein Wal im Ozean.

Dennoch absolut angenehm im Gewicht und der Größe, ebenso im Gefühl, vor allem wenn man die neuen Tasten benutzt.

Zubehör

Apple typisch gibt‘s nicht viel in der Box in der das MacBook Pro daher kommt. Ein 61 Watt USB-C Ladestecker ohne das vom 2012er bekannte Verlängerungskabel und ein USB-C auf USB-C Kabel mit zwei Metern länge. Die Apple Sticker und den Papierkram natürlich nicht zu vergessen.

Fazit

Ich nutze nun seit knapp zwei Wochen das neue MacBook Pro parallel zum alten von 2012 und muss sagen, die Performance haut richtig rein. Videoschnitt, Fotobearbeitung und Musikerstellung mit Adobe und Apple Apps absolut mühelos. Aber natürlich gibt‘s hier auch noch eine Langzeitreview in den kommenden Wochen.

Bild: © BITS & LIFE
Affiliate:

Einige, von mir freiwillig verlinkte Produktalternativen beinhalten Affiliate-Links durch welche ich prozentual am Warenwert beteiligt werde, für Sie als Käufer entstehen hierbei keinerlei Mehrkosten.

Dennoch beinhalten alle Posts meine offene und ehrliche Meinung und ich nehme grundsätzlich nur Kooperations-Angebote an, welche in meinen Augen zu mir und meinem Blog passen.

COMMENTS

WORDPRESS: 0